Direkt zum Inhalt
Mango

Die Frucht, die den Blutzucker senkt

Die Zahl der Diabetes-Patienten steigt rasant an, und Fettleibigkeit gilt als eine der Hauptursachen für die steigende Inzidenz. Studien haben ergeben, dass eine Frucht den Blutzuckerspiegel bei übergewichtigen Personen wirksam unter Kontrolle bringen kann.

Übergewicht und Diabetes

Stoffwechselstörungen und Übergewicht sind eng miteinander verbunden. Einerseits geht eine Stoffwechselstörung oft mit einer raschen Gewichtszunahme einher, andererseits erhöht Übergewicht das Risiko von Krankheiten wie Typ-2-Diabetes.

Bei Diabetes mellitus ist der Kohlenhydratstoffwechsel im Körper gestört. Bei Typ-1-Diabetes ist das Problem jedoch auf eine unzureichende Produktion des Hormons Insulin zurückzuführen, das Glukose abbaut, während bei Typ-2-Diabetes Insulin in ausreichender Menge produziert wird. Seine Effizienz ist jedoch äußerst gering – das vom Körper produzierte Insulin kann die Verarbeitung des Zuckers aus der Nahrung nicht bewältigen. Der Grund für diese Anomalie liegt in den zusätzlichen Kilos an Fettdepots, die die schlechte "Leistung" des Insulins beeinträchtigen, oder anders gesagt, zu einer Insulinresistenz führen.

Typ-2-Diabetes entwickelt sich schleichend. Die Patienten klagen über Durst, häufiges nächtliches Wasserlassen, Juckreiz und andere Hautprobleme, Müdigkeit und Sehstörungen. Die Symptome treten jedoch nur in 50 % der Fälle auf, weshalb es äußerst wichtig ist, den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten und regelmäßige Bluttests durchzuführen.

Blutzucker-Normwerte

Die Glykämie ist der Zuckergehalt im Blut. Einen Aufschluss über den Anteil an Glukose im Blut geben Blutzuckerwerte (Blutzuckerspiegel, Glukosespiegel). Normale Werte werden durch ein Gleichgewicht von Transport, Verwertung, Bildung und Eintritt von Glukose in das Blut gewährleistet. Der Gleichgewichtszustand wird durch Hormone aufrechterhalten. Sie umfassen:

  • hypoglykämisch (Insulin);
  • Hyperglykämisch (Glukokortikosteroide, Adrenalin, Noradrenalin, Glukagon).

Die Blutzucker-Normwerte reichen nüchtern von 3,9 bis 5,5 mmol/l (70 - 99 mg/dl), wobei einige Quellen die Referenzgrenze auf 6,6 erhöhen. Die für venöses Blut berechneten Werte sind etwas höher als die Kapillarwerte.

Ergibt die Laboruntersuchung einen Blutzuckerspiegel über 6,1 mmol/l (200 mg/dl) oder mehr, deutet dies auf das Vorliegen von Diabetes hin. Bei Blutzucker-Werten von unter 3,9 mmol/l (dl) spricht man von Unterzucker (Hypoglykämie).

Mangos verbessern Blutzuckerwerte

Die Mango gehört zu den carotinreichsten Obstsorten und ist reich an Vitamin B, C, E und Kalium, Spurenelementen, Mineralien und Enzymen. Eine Studie hat ergeben, dass Mangos den Blutzuckerspiegel von Nagetieren beeinflussen. Die Forscher verabreichten Mäusen, die viel fetthaltige Nahrung zu sich nahmen, ein Nahrungsergänzungsmittel aus Mangomark.

Die Forscher verglichen dann die Auswirkungen des Mango-Verzehrs mit denen der Einnahme von Medikamenten, die die Lipide und den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Es stellte sich heraus, dass die Tiere, nachdem sie Mangos in ihren Speiseplan aufgenommen hatten, einen geringeren Zucker- und Fettanteil im Körper aufwiesen.

Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass der Verzehr von Mangos die gleiche Wirkung hat wie die entsprechenden Medikamente. Insbesondere verbesserte die Aufnahme von gefriergetrockneter Mango in die Ernährung der Mäuse die Glukosetoleranz und das Lipidprofil und verringerte die mit der Aufnahme fettreicher Nahrung verbundene Fettleibigkeit.

Diese Ergebnisse wurden auch am Menschen getestet. An dem Experiment nahmen zwei Erwachsene teil, die 12 Wochen lang jeden Tag 10 g gefriergetrocknete Mango aßen.

Studien zeigen, dass der Verzehr von Mangos dazu beiträgt, den Blutzuckerspiegel bei übergewichtigen Menschen deutlich zu senken. Darüber hinaus wurde später festgestellt, dass Mangos auch zur Senkung des Blutdrucks beitragen.

Mangos sind reich an Antioxidantien, die den Körper vor vorzeitiger Alterung und Krebs schützen. Die Frucht ist auch eine gute Quelle für Folsäure, Kalium und Vitamine B, C, E, die das Immunsystem stärken.

Das Fruchtfleisch enthält Xanthone (das wichtigste ist Mangiferin) sowie Zucker und organische Säuren. Sie können frisch, verarbeitet oder konserviert verzehrt werden. Unreife Früchte werden für Salate verwendet.

Experten weisen der Mango unter anderem entzündungshemmende, antidiabetische und antivirale Eigenschaften zu. Außerdem soll sie den Darm beruhigen, da sie leicht verdaulich ist und wenig Säure enthält.

Bildnachweis: Pixabay.